Die letzte Hürde: Das Medical

Aktualisiert: Feb 2

Hello again!


Ich hoffe ihr konntet etwas aus meinen Erfahrungsberichten der Berufsgrunduntersuchung und der Firmenqualifikation mitnehmen!

Da ich damals beides bestanden hatte, erledigte sich das weitere Suchen nach einem Ausbildungsplatz als Pilotin. Ich werde aber dennoch noch in Kooperation mit Kollegen ein paar andere Auswahlverfahren hier beschreiben.

Aber wie ging es weiter?




Mit dem positiven Ergebnis des letzten Interviews bekam ich per Telefon einen Termin beim Medizinischen Dienst. Die letzte Hürde, bei der man durchaus auch rausfliegen kann. Dazu zwei Geschichten:

Ich habe an dem Tag meines Medicals einen späteren Kollegen getroffen, der zum Zweiten Mal dort war. Das erste Mal hatte er kein Medical bekommen, da er einen Herzfehler hatte, der zu Beginn abgelehnt wurde. Aber der Kollege hatte sich nicht einschüchtern lassen und ist privat zu einem Spezialisten gegangen und hat das Ganze in Absprache mit dem Luftfahrtbundesamt bestätigt bekommen, dass der Fehler kein Ausschlusskriterium für das Medical ist. Bei der zweiten Untersuchung hat er also sein Medical bekommen. Also bitte nicht direkt unterkriegen lassen, wenn der Arzt erstmal kein Medical erteilen möchte.

Andere und eindeutigere Geschichte ist diese:

Eine Flugbegleiterin erzählte mir einst, dass sie alle Tests bestanden hatte, aber im Medical dann rausgekickt wurde. Davor wusste sie noch garnichts von ihrer körperlichen Beeinträchtigung, doch hatte sie eine Rot-Grün-Schwäche und da dies getestet wurde, kam hier erst heraus, dass sie nur grau sieht. Diese Schwäche haben übrigens hauptsächlich Männer. Zurück zum Thema: Sie bekam kein Medical und konnte nicht Pilotin werden. Da aber das Medical der Flugbegleiter eine abgespeckte Version unseres Medicals ist, hatte sie das ohne Probleme bekommen.



Solltet ihr schon im Vorhinein wissen, dass ihr irgendetwas habt, was euch vielleicht Probleme bereiten könnte, dann scheut nicht, zuvor mal bei einem Fliegerarzt das Ganze abchecken zu lassen, um etwaigen Problemen bei dem Medical Center der Airline aus dem Weg zu gehen.

Viele fragen mich auch, wie hält es sich mit den Augen: Zu meiner Zeit war es so, dass man zum Erstmedical eine Dioptrinzahl von +/- 3 haben darf, die sich in der Fliegerkarriere dann sogar bis +/- 5 verschlechtern darf. Bist du also Brillenträger und fällst noch unter diese Kategorie, dann dürfte dich nichts mehr abhalten.

Als ich damals auch wegen einem Termin für den Medizinischen Dienst telefoniert hatte, dachte ich noch, dass es eine Art Sporttest gibt und fühlte mich unter Druck gesetzt, als schon zwei Wochen nach der FQ mir ein Medical Termin platziert wurde. Schließlich wollte ich mich ja noch fit machen. Aber das braucht man nicht.


Das Erstmedical dauert schon einige Stündchen. Es beginnt mit einer Urinabgabe. Für einen Drogentest werden dir Haare abgeschnitten und zusätzlich für alles mögliche auch Blut abgenommen.

Es kommt auch nochmals zu einem Gespräch mit einem Psychologen, der mit dir über den Konsum von Alkohol und Drogen spricht.

Dann geht es weiter. Ein Ruhe EKG und ein Belastungs EKG werden gemacht. Dein Lungenvolumen durch „Blasen“ in ein Rohr gemessen und ganz normal, Größe und Gewicht aufgeschrieben.

Es geht weiter zu einem Ohrentest. Dabei sitzt man in einem schalldichten Raum und hat zustäzlich Kopfhörer auf, die unterschiedlich hohe Frequenzen ablaufen lassen und du quasi per Knopfdruck bestätigst diese zu hören.

Der Augentest beinhaltet die Vermessung der Augen, einen Augeninnendrucktest und auch die Dioptrinstärke. Und auch wie in der Fahrschule der Augentest die Lesbarkeit von Buchstaben und Zahlen auf Distanz. Der vorhin erwähnte Grün-Rot Test ist ein Buch indem sich nur die Farben Grün und Rot finden lassen und mit diesen Farben Zahlen geschrieben sind. Solltest du eine Schwäche haben, kann es nun sein, dass du keine Zahl erkennst.

Hast du alles hinter dir, wirst du zu einem Fliegerarzt eingeladen. Der testet ganz normal deinen Gleichgewichtssinn, deine Reflexe und vieles mehr. Dann ein kleines Gespräch und fertig müsste es sein. Dein erstes Medical!


Glückwunsch, jetzt darfst du an die Fliegerschule!


Solltest du wie ich noch etwas Wartezeit auf die Flugschule haben und möchtest nicht wie ich ganz langweilig Mathematik an der Uni studieren, kann ich dir noch das Buch: Geschichte der Fliegerei empfehlen.


https://amzn.to/2u4P39h


Hier bei Amazon direkt erhältlich!

112 Ansichten